Wie geht es weiter?

In diesem Bereich geht es darum, den Fortschritt der Spieler zu unterstützen, damit sie dabei bleiben und sich als Spieler, Trainer, Schiedsrichter, Administratoren, Freiwillige oder Fans in Teams, Vereinen, Gemeinden und nationalen Verbänden weiter mit Rugby beschäftigen.

Für den Trainer:

Welche Ziele haben Sie als Trainer?
  • Möchten Sie Ihre Mannschaft vergrößern?
  • Möchten Sie Kontakte zu anderen Teams knüpfen, um regelmäßig gegen sie zu spielen?
  • Möchten Sie eine Liga ins Leben rufen?
  • Möchten Sie einen Rugby-Verein gründen?

Lautet die Antwort auf die Mehrheit dieser Fragen JA, schlagen wir Ihnen hier einen möglichen Weg in die Zukunft vor, nach dem Sie sich richten und dem Sie folgen können.

Vergessen Sie jedoch nicht, dass Ihnen noch andere Möglichkeiten offen stehen. Ihr nationaler Verband kann Ihnen möglicherweise mit Rat und Tat zur Seite stehen, ohne dass Sie die folgenden Vorschläge befolgen müssen.

Sie sollten sich mit Ihren Plänen definitiv an den Verband wenden und ihn um Hilfe bei der Planung von Spielen gegen andere Teams bitten.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Interesse der Spieler wach zu halten, so dass sie regelmäßig zum Training kommen. Der Schlüssel ist, das Training stets unterhaltsam zu gestalten. Am besten gelingt das, indem die Spieler immer wieder auf neue und interessante Art herausgefordert werden.

Dazu könnten Sie folgendermaßen vorgehen:

  • 7er-Rugby entwickelt sich zu...
  • 10er-Rugby entwickelt sich zu...
  • 12er-Rugby entwickelt sich zu...
  • 15er-Rugby (dem vollständigen Spiel)

Alle diese Spielvarianten können mit unterschiedlichen Regeln gespielt werden:

  • Touch Rugby (ein Tackling erfolgt in Form einer Berührung mit beiden Händen an der Hüfte des Ballträgers)
  • Tag Rugby (die Spieler tragen Tags und ein Tackling erfolgt durch Entfernen des Tags)
  • oder Kontaktrugby

Als Trainer müssen Sie entscheiden, wann Sie von einem Spiel zum nächsten übergehen, also wann Sie von Touch auf Tag Rugby und von Tag Rugby zu Kontaktrugby übergehen. Der Zeitpunkt hängt von Ihren Spielern und deren Alter, Körpergröße, Fähigkeiten und anderen Faktoren ab.

Gesundheit der Spieler

Lehrer/Lehrerinnen und Trainer/Trainerinnen für die unterschiedlichen „Get Into Rugby“-Module sollten Kenntnis vom

Rugby Ready-Programm

und die Online-Prüfung bestanden haben, bevor sie an den

„Get Into Rugby“-Schulungen teilnehmen.

World Rugby hat extra eine Internetseite zum Wohlergehen von Spielern und Spielerinnen eingerichtet, auf der Sie Ratschläge und Informationen zu vielen wichtigen Bereichen finden.

Besuchen Sie die World Rugby Player Welfare-Seite

Eine Mannschaft aufstellen

Wenn mehr Spieler zum Team gehören, brauchen Sie größere Mannschaften mit Ersatzspielern falls Verletzungen auftreten.

Viele Trainer bemühen sich, dass alle Spieler in einer Mannschaft bei jedem Spiel etwas Spielzeit erhalten, auch wenn sie Ersatzspieler sind.

Ihre Mannschaft kann sich beispielsweise wie folgt zusammensetzen:

  • 7er-Rugby: 3 Stürmer und 4 in der Hintermannschaft plus 3 Ersatzspieler = 10 Spieler in der Mannschaft
  • 10er-Rugby: 5 Stürmer und 5 in der Hintermannschaft plus 4 Ersatzspieler = 14 Spieler in der Mannschaft
  • 12er-Rugby: 6 Stürmer und 6 in der Hintermannschaft plus 5 Ersatzspieler = 17 Spieler in der Mannschaft
  • 15er-Rugby: 8 Stürmer und 7 in der Hintermannschaft plus 5 Ersatzspieler = 20 Spieler in der Mannschaft

Indem sich die Spieler regelmäßig abwechseln, haben alle Spaß, fühlen sich einbezogen und können sich kontinuierlich weiterentwickeln.

Nützliche Informationen finden Sie

unter „Downloads“.

Zurück zum Anfang

Bleiben